Außenhandel von E Chinas Weifang steigt um 57,1 Prozent in H1 2022

08-26    

Die Stadt Weifang in der ostchinesischen Provinz Shandong konnte ihren Außenhandel in der ersten Jahreshälfte im Vergleich zum Vorjahr um 57,1 Prozent auf 173,73 Mrd. Yuan (25,76 Mrd. US-Dollar) steigern, wie das Informationsbüro der Stadtverwaltung von Weifang auf einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz mitteilte.

 

Insgesamt setzte sich die solide Wachstumsdynamik der Exporte und Importe der Stadt in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres in der ersten Hälfte dieses Jahres fort, was zu einem monatlichen Außenhandelswachstum von mehr als 50 Prozent in fünf der ersten sechs Monate dieses Jahres führte.

 

Aus den von den Zollbehörden Weifangs veröffentlichten Statistiken geht hervor, dass die Exporte der Stadt in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 125,29 Milliarden Yuan betrugen, was einem Anstieg von 68,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht, während die Importe um 33,9 Prozent auf 48,44 Milliarden Yuan stiegen.

 

Die Wachstumsraten des Gesamtwerts des Außenhandels der Stadt, des Werts der Ausfuhren und des Werts der Einfuhren lagen in diesem Zeitraum alle über dem Durchschnitt der Provinz Shandong.

 

Insbesondere lag der Gesamtwert des Außenhandels von Weifang in der Provinz Shandong an dritter Stelle nach Qingdao und Yantai. Unter den fünf größten Städten in Bezug auf den Gesamtwert der Exporte und Importe verzeichnete Weifang in der ersten Hälfte dieses Jahres das schnellste Wachstum beim Wert der Exporte und beim Gesamtwert des Außenhandels und das zweitschnellste Wachstum beim Wert der Importe.

 

Der Anteil von Weifang an den Gesamtexporten und -importen der Provinz Shandong stieg im Berichtszeitraum auf 11 Prozent, was einem Anstieg von 2,8 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Anteil der Exporte und Importe der Stadt an denen der Provinz kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozentpunkte bzw. 1,6 Prozentpunkte auf 13,3 Prozent bzw. 7,7 Prozent.

 

Auf private Unternehmen entfielen 83,7 Prozent des gesamten Außenhandels der Stadt und 84,3 Prozent des Außenhandelswachstums in der ersten Hälfte dieses Jahres; die Importe und Exporte der mit ausländischem Kapital finanzierten Unternehmen in der Stadt wuchsen in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um 59,3 Prozent und beliefen sich auf 25,65 Milliarden Yuan; die Importe und Exporte der staatlichen Unternehmen stiegen in diesem Zeitraum um 14,9 Prozent auf 2,68 Milliarden Yuan.

 

Die fünf wichtigsten Handelspartner von Weifang in der ersten Hälfte dieses Jahres waren die ASEAN, die USA, die Europäische Union (EU), Japan und Süd-Korea. Der Handel zwischen der Stadt und den ASEAN-Staaten stieg um das 1,1-fache auf 31,91 Milliarden Yuan, während der Handel zwischen der Stadt und den USA, der EU, Japan und Süd-Korea 25,44 Milliarden Yuan, 17,89 Milliarden Yuan, 12,17 Milliarden Yuan bzw. 9,49 Milliarden Yuan erreichte. Die Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahr betrugen 81,6 Prozent, 53 Prozent, 19 Prozent bzw. 33,8 Prozent.

 

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wuchs der Handel zwischen der Stadt und den Ländern entlang der Routen der Belt and Road Initiative (BRI) im Vergleich zum Vorjahr um 86,8 Prozent auf 61,12 Milliarden Yuan, was 35 Prozent des gesamten Außenhandels der Stadt ausmacht.

 

Der Handel zwischen der Stadt und den an der Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) teilnehmenden Ländern mit Ausnahme Chinas stieg in diesem Zeitraum um 60,7 Prozent auf 59,12 Milliarden Yuan, was 34 Prozent der gesamten Ein- und Ausfuhren der Stadt ausmacht.

 

Weifangs Exporte von mechanischen und elektrischen Produkten, arbeitsintensiven Produkten und organischen Grundchemikalien, die um 80 Prozent, 40,8 Prozent bzw. das 1,1-fache stiegen, spielten eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Außenhandels in der ersten Hälfte dieses Jahres. Insbesondere die Exporte von mechanischen und elektrischen Produkten beliefen sich auf 52,44 Milliarden Yuan, machten 41,9 Prozent der Gesamtexporte der Stadt aus und trugen 31,3 Prozentpunkte zum Exportwachstum der Stadt in diesem Zeitraum bei.

 

Das Volumen der Rohölimporte der Stadt ging im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent auf fast 3,25 Millionen Tonnen zurück, während der Wert der Einfuhren um 40,1 Prozent auf 15,66 Milliarden Yuan stieg, was 32,3 Prozent des Gesamtwerts der Einfuhren der Stadt ausmacht.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde aus anderen Medien reproduziert. Der Zweck des Nachdrucks besteht darin, mehr Informationen zu vermitteln. Dies bedeutet nicht, dass diese Website ihren Ansichten zustimmt und für ihre Authentizität verantwortlich ist und keine rechtliche Verantwortung trägt. Alle Ressourcen auf dieser Website werden im Internet gesammelt. Der Zweck des Teilens dient nur dem Lernen und Nachschlagen aller. Wenn eine Verletzung des Urheberrechts oder des geistigen Eigentums vorliegt, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht.